Nachrichten

  • Die LAG JSA Bayern hat eine neue Geschäftsführung

    Barbara Klamt, die bisherige Fortbildungsreferentin der ejsa Bayern, hat zum 01. Januar 2019 die Stelle der Geschäftsführung der LAG Jugendsozialarbeit übernommen. Bei der ejsa Bayern arbeitet sie als Landesreferentin für die Berufsbezogene Jugendhilfe. Sie hat damit diese Kombistelle, die zu 50% die Landesreferentinnen-Tätigkeit bei der ejsa und zu 50% die Geschäftsführung der LAG Jugendsozialarbeit Bayern …mehr erfahren »
  • „Perspektive AJS“ und erstmals Qualitätspreis für Bayerns beste Jugendwerkstätten

    Im Mittelpunkt des diesjährigen  Fachtags der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit Bayern (LAG JSA Bayern) standen die Themen Qualität, Wirkung und Weiterentwicklung in der Arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit (AJS). Es wurden die Bedarfe und die Weiterentwicklung der bestehenden Angebote und Möglichkeiten der Finanzierung dieser sozialen und integrativen  Arbeit für junge Menschen in Bayern diskutiert. Es zeigt sich, dass die jungen …mehr erfahren »
  • LAG JSA zum Meinungsaustausch bei Sozialministerin Kerstin Schreyer

    Bayerns Sozialministerin Kerstin Schreyer hat am 12.06.2018 die Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit (LAG JSA) in Bayern zu einem Meinungsaustausch empfangen. Die Themen Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit, Jugendsozialarbeit an Schulen und Jugendmigrationsdienste standen im Vordergrund des Austauschs. Dazu betonte die Ministerin: „Wir brechen seit Jahrzehnten in bundesweit einmaliger Weise eine Lanze für junge Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des …mehr erfahren »
  • Kein „Aus“ für freie Träger durch Verschärfung der Eigenmittelerfordernis im Förderprogramm Jugendsozialarbeit an Schulen!

    Die LAG JSA Bayern bezieht in der Weiterentwicklung des Förderprogrammes Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS)  in Sachen Eigenmittelerfordernis Position. Durch die sich abzeichnenden Verschärfungen bei den Regelungen zur Eigenmittelerfordernis sieht die LAG Jugendsozialarbeit und ihre Mitglieder  die Beteiligung der freien Träger für die Zukunft wesentlich erschwert, wenn nicht gar gefährdet.  Mit der aktuellen Positionierung hat sich …mehr erfahren »
  • Massive Kritik an geplanten AnKER-Zentren und Mangel an Kinderrechten

    Viele Verbände: „AnKER-Einrichtungen keine geeigneten Orte für Kinder und Jugendliche!“ Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder und Jugendhilfe (AGJ), in der auch alle Wohlfahrtsverbände Mitglied sind sowie weitere 23 Verbände und zivilgesellschaftliche Organisationen fordern in einem offenen Brief an die Städte und Gemeinden, an das Bundesinnen- und Familienministerium die umfassende Berücksichtigung der UN-Rechte von Kindern und Jugendlichen …mehr erfahren »
  • Aktueller Folder über die Arbeitsweltbezogene JSA erschienen

    Die AJS in Bayern ist DAS Angebot , das sozial benachteiligten jungen Menschen hilft, ein eigenverantgwortliches Leben zu führen und das Arbeitsleben zubewältigen. Aber wie sieht das Angebot genau aus? Viele Personengruppen kennen das Arbeitsfeld der AJS nicht oder nur teilweise. Dazu gehören auch Kooperationspartner wie Agentur für Arbeit, Jobcenter, Jugendamt, Förderer, Spender und Lieferanten …mehr erfahren »