Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit – Förderung

Die dauerhafte Eingliederung von sozial besonders benachteiligten und/oder individuell beeinträchtigten jungen Menschen in den Arbeitsmarkt wird  durch den
Europäischen Sozialfonds in Bayern gefördert. Der Freistaat Bayern unterstützt dieses Ziel durch die Arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit (Aktion 2 des operationellen Programms „ESF Bayern 2014-2020). Das Förderprogramm richtet sich an Jugendliche im Sinne des § 13 Abs. 2 SGB VIII. Die Förderung erfolgt im Rahmen von Vorschaltprojekten (Aktion 2.1) und im Rahmen von außerbetrieblichen Ausbildungsprojekten (Aktion 2.2). Der Schwerpunkt der Maßnahmen der Arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit liegt auf der Förderung der Ausbildungsreife und der Beschäftigungsfähigkeit im Rahmen von Vorschaltprojekten (Aktion 2.1).  Ziel ist es, die Ausbildungsreife so zu verbessern, dass eine Integration in eine schulische oder betriebliche Ausbildung möglich wird.
Die Förderhinweise finden Sie hier: 2020 foerderhinweise-aktion2
Die LAG JSA berät Einrichtungen der Arbeitsweltbezogenen Jugendsozialarbeit in Förderfragen, insbesondere zu der o.g. Förderung.
Sabrina Rudlof, Tel.: 089 159187 78, rudlof@ejsa-bayern.de steht Ihnen hier gern zur Verfügung.